Harmoniemusik Nesselwang

Unsere Events

Nesselwanger Herbstfest mit Viehscheid 2017

Nesselwanger Viehscheid

Im Jahr 2017 findet der Viehscheid am 15.09 statt. Hierzu möchten wir Sie jetzt schon recht herzlich einladen.

Termine 2017

  • 14.09.2017 Großer Brauchtumsabend mit Einzug der Vereine
  • 15.09.2017 Viescheid (ab. 10Uhr wird das Vieh erwartet)
  • 16.09.2017 Party mit den Schwindligen 15

Die ganzen Veranstalltungen finden im Festzelt am Parkplatz der Alpspitzbahn statt.

Info:

Festsiegel

Einlass für unsere jüngeren Festbesucher (alle unter 18Jahre) gibts nur noch mit dem Partypass.

Bestäigungen der Erziehungsberechtigten werden nicht mehr akzeptiert.


Nesselwanger Sommerkonzerte

Jahresübersicht Nesselwanger Sommerkonzerte 2016

Kurkonzert

Die verschiedenen musikalischen Vereine des Ortes und der Umgebung gestalten regelmäßig im Kurpark Nesselwang einen Abend mit Musik vom Feinsten. Mitwirkende sind der Männerchor Nesselwang, Jodlergruppe des Trachenvereins Alpspitzler Nesselwang, Schwedereiter, Jugendchor Nesselwang und die Harmoniemusik Nesselwang. Sowie Auftritte unserer Nachbarkapellen aus Nesselwängle in Tirol runden das breitgefächerte Programm ab.

Nesselwanger Sommerkonzerte - Vom Allgäuer Jodler über modernen Rock bis zum Nesselwanger Marsch. Der Eintritt ist frei. Bei Regen entfällt die Veranstaltung.


Jahreskonzert

Überzeugende Dirigenten-Arbeit

Jahreskonzert Harmoniemusik Nesselwang beschert ihren Zuhörern in der Alpspitzhalle einen erlebnisreichen Abend

Nesselwang Gemeinsam mit den Nesselholzer Jungmusikanten boten die 50 Musikerinnen und Musiker der Harmoniemusik Nesselwang ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm. Zum dritten Mal stand Dirigent Wolfgang Pröbstl am Dirigentenpult der Harmonie in der voll besetzten Alpspitzhalle. Er hat überzeugende Arbeit geleistet: Die Kapelle befindet sich auf einem guten Weg.

Kräftig und schwungvoll legte die Kapelle los mit dem Konzertmarsch Hoch Heidecksburg. Sofort verrieten die Begleitstimmen, dass sie sich gegenüber schwächeren Holzbläsern und Oberstimmen gut beweisen können und sorgten für einen ausgeprägten Kontrast zwischen Piano- und Tutti-Passagen. Der Teufel steckt oft im Detail - dies war in der Ouvertüre zur komischen Oper Leichte Kavallerie von Franz Suppé zu erkennen. Nicht gerade leicht gemacht wurde es dem Holzsatz, der sich gegen die mächtigen Sätze von Hörnern und Posaunen behaupten musste und die teilweise schweren Stellen trotzdem überzeugend zu bringen hatte.

International wurde es bei der Suite in vier Sätzen von Willi Löffler. Dem Souvenir aus Wien mit einem gemütlichen und stilvoll vorgetragenen, wienerischen Walzer im ersten Satz folgte ein kräftiger Kaukasischer Tanz im zweiten Satz, danach die Fiesta mit gut interpretiertem Gegensatz und mexikanisch, temperamentvollen Klängen. Im letzten Satz Rennen in Ascot ging es darum, die Pferde, beziehungsweise die Melodien, laufen zu lassen, sich dabei aber nicht zu überrennen. Bei Hans und Franz, einer solistischen Polka, übernahmen die Hauptfiguren die Hornisten Ramona Söder und Stefan Haff. Einige ihrer Anhänger im Publikum verfolgten deren Vortrag gebannt, kleinere Verschiebungen in der Intonation wurden deshalb kaum wahrgenommen. Am Ende gab es für die Solisten kräftigen und verdienten Applaus.

Den zweiten Teil eröffnete der San Lorenzo Marsch, gefolgt von Free and Happy, einem Medley bekannter Bert-Kempfert-Melodien. Die Interpretation von Stil und Sound der Originalvorlage ist schwierig, das Arrangement von McMillian macht es den Interpreten nicht leichter. Die Musiker meisterten jedoch die Herausforderung und taten dies auch bei der folgenden Filmmusik Two Worlds aus Tarzan. Jeder Musiker ist hier gefordert, sich in einem musikalischen Urwald zurechtzufinden. Bei Ohrwürmern länger verweilen

Es folgte eine Zusammenstellung bekannter Melodien aus dem Broadway-Musical Grease, das eine Fülle von Melodien aus dem Gesamtwerk beinhaltete. Oft wünscht sich der Zuhörer, bei den bekannten Ohrwürmern etwas länger verweilen zu können. Einen traditionellen, beschwingten Konzertschluss bescherte die Polka No. 37 von Metodej Prajka.
Doch sollten die Musiker noch nicht ohne Zugaben von der Bühne gehen. Unter anderem wurde wieder einmal der Nesselwanger Marsch gewünscht.